Hassendorf Aktuelles Interessantes


Neues Löschfahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr

Hassendorf

Freude und Wehmut lagen am Sonntag in Hassendorf ganz eng beieinander. Die Angehörigen der Feuerwehr freuten sich sehr über ihren Neuzugang, ein Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser (TSF-W), sie trauerten aber auch den Vorgängern, darunter der „Tanker“, nach.   Zur feierlichen Übergabe des 105 500 Euro teuren TSF-W begrüßten der Hassendorfer Ortswehrführer Andy Uchneytz und Bosaus Bürgermeister Mario Schmidt (parteilos) am Vormittag zahlreiche Ehrengäste. Nachmittags hatte die Bevölkerung Gelegenheit, die Neuanschaffung gebührend zu bewundern.

Für Hassendorfs Ehrenwehrführer Ewald Schildknecht waren es Stunden, die kaum ein Feuerwehrmann sonst erlebt. Der 90-Jährige verfolgte die dritte Inbetriebnahme eines Fahrzeuges. Schildknecht war dabei, als 1964 der „Tanker“ ins Dorf kam, er kümmerte sich seit 1986 mit um das TSF und sah nun als einer der Ersten das neue TSF-W.

Es sei schon ein „Quantensprung“, wenn eine Wehr nach einem TSF ein TSF-W bekomme, das bis zu 1000 Liter Wasser mitführen könne, betonte Ostholsteins Landrat Reinhard Sager (CDU). Diejenigen, die über den hohen Anschaffungspreis die Nase rümpften, sollten bedenken, dass alle Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren im Kreis ehrenamtlich tätig sind. „Sonst wäre der Brandschutz viel teurer“, sagte Sager. Zudem setzten die Männer und Frauen der Wehren nicht selten ihre eigenen Leben aufs Spiel. Sager: „Etwas Größeres kann man einer Gesellschaft doch nicht geben.“ Der Kreis unterstützt den Kauf des Hassendorfer Fahrzeuges mit 28440 Euro. Weitere 14 000 Euro wurden durch den Verkauf der beiden alten Wagen erlöst, den Rest finanziert die Gemeinde Bosau. Das TSF-W sei das kleinste Standardfahrzeug im Kreis, es sei mit Atemschutz und Wasserführung ausgerüstet, erläuterte Kreisbrandmeister Thorsten Plath. „Das ist jetzt der Standard, den wir uns auferlegt haben

Ernsthafter machte sich derVerwaltungschef Gedanken darüber, dass es in der Kommune noch weitere Wehren gebe, die auf neue Fahrzeuge warten, so etwa Bichel-Wöbs-Löja und Braak-Klenzau. Zunächst aber überreichte Schmidt einen großen symbolischen Schlüssel an die Hassendorfer Wehr, zu der 29 Aktive, neun Ehrenmitglieder und zwei Jugendfeuerwehrleute gehören. Ortswehrführer Uchneytz nahm im Laufe des Vormittags weitere Geschenke, so auch die von Karola Buthmann im Namen der benachbarten Kindertagesstätte „Wirbelwind“, entgegen.

Quelle: Fotos: Christina Düvell-Veen

 

 

 

 

Hassendorf: Abschied vom TLF 8 nach 53 Jahren

Das Tanklöschfahrzeug „TLF 8“ der Freiwilligen Feuerwehr Hassendorf hat seinen Dienst beendet. Als Fahrzeug für den Katastrophenschutz kam es 1964 zur zehnten Feuerwehrbereitschaft nach Hassendorf. Bis zum Einzug in das neue Gerätehaus Ende 1964 stand er bei Rohe in der Durchfahrt.

Erster Fahrer war Gerhard Möller, es folgte Bernd Albert, dem über viele Jahre als Gruppenführer Hannes Schmied zur Seite stand. Dieser begleitete noch als Fahrer seine Kameraden Heinz Rohe und Walter Voigt. Mit Frank Albert, Ulf Jakobsen und Heiko Meyer sind die Fahrer komplett. Es gab allerdings wechselnde Gruppenführer. Alt-Bürgermeister Günter Vogel hat mit dem damaligen Wehrführer Ewald Schildknecht das Fahrzeug vom Bund für den „Zivilschutz“ bekommen. Der erste größere Einsatz war die Schneekatastrophe 1968/69. Es musste Milch zur Meierei nach Neudorf gebracht und Verpflegung aus Hutzfeld von Roseher geholt werden. Bis zum Heizungseinbau in das Gerätehaus 1997 musste mit einem 500 Watt starken Tauchsieder die 800 Liter Wasser auf Temperatur gehalten werden, damit das Fahrzeug auch im Winter seinen Löschdienst versehen konnte.

1998 wurde das „TLF 8“, in Eigenleistung von Torsten Westphal grundsaniert. Nachdem nun ein neues Fahrzeug von der Gemeinde Bosau angeschafft wurde, hat Ortswehrführer Andy Uchneytz das alte Fahrzeug bei der Leitstelle abgemeldet. Das Fahrzeug ist bei Zoll.de zum Verkauf ausgeschrieben und wartet auf einen neuen Besitzer.

Quelle: https://www.shz.de/17508926 ©2017 von Michael Kuhr

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

Freiwillige Feuerwehr Hassendorf

Jahreshauptversammlung 2017

 

Führungswechsel bei der Feuerwehr in Hassendorf

SHZ vom 14. Februar 2017

Generationswechsel in der Freiwilligen Feuerwehr Hassendorf: Andy Uchneytz löst Ulf Jacobsen in der Wehrführung ab. Jacobsen kandidierte aus beruflichen Gründen nicht wieder. Nachfolger Andy Uchneytz ist bereits seit 16 Jahren in der Feuerwehr.

Einen Wechsel gab es auch im Amt des stellvertretenden Ortswehrführers: Wolf-Heinrich Schumacher gab seinen Posten nach zwölf Jahren an Torsten Westphal ab. Zum Schriftführer wurde Jörg Stemmler, zum Gruppenführer Jan Rohe und zum stellvertretenden Gruppenführer Lucka Schmied gewählt. Gerätewart ist Sven Tabbert. Neu aufgenommen wurde Jan Hoeft. Befördert wurden Sven Tabbert und Kevin Hesse zu Hauptfeuerwehrmännern drei Sterne. Karl-Heinz Timm wurde für 40 Jahre und Sina Südel für zehn Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Bürgervorsteher Alfred Jeske sagte, die Wehren in der Gemeinde seien unverzichtbarer Bestandteil. Sie prägten das Gemeindeleben mit, leisteten vielfältige Aufgaben die auch das Familienleben beeinträchtigten. Das Handwerkszeug werde auf Übungsabenden und bei Schulungen vermittelt. Für 2017 stellte er ein neues Fahrzeug für die Freiwillige Feuerwehr Hassendorf in Aussicht. Außerdem hält der Digitalfunk Einzug. Seit 2006 habe die Gemeinde vier neue und drei gute Gebraucht-Fahrzeuge angeschafft. Bemühungen um neue Mitglieder stehe auch ganz oben auf seiner Wunschliste.

Bürgermeister Mario Schmidt bedankte sich beim ausscheidenden Wehrführer Ulf Jakobsen mit einem Gemeindeglas. Dorfvorsteher Pink Jakobsen dankte für die gute Zusammenarbeit. Die Leiterin der Polizeistation, Wiebke Büchner, zog ein Resümee nach einem Jahr Zusammenarbeit. Gemeindewehrführer Andreas Riemke teilt mit, dass beim Digitalfunk bis jetzt sieben Ausbildungslehrgänge absolviert worden seien. Ab April würden die neuen Geräte in die Fahrzeuge eingebaut. Da 2022 die Leistungsbewertung Roter Hahn ausläuft liebäugelte er mit den Stufen 4 und 5 durch die Wehr.

SHZ Bericht: Helmut Schröder
Fotos: Max Plieske, Helmut Schröder

 

 

Freiwillige Feuerwehr Hassendorf

Jahreshauptversammlung 2016

 

Gute Nachrichten anlässlich der Jahreshauptversammlung 2016 in Hassendorf. Die Wehr erhält ein neues Löschfahrzeug. In seinen Grußworten betonte Bosau´s Bürgermeister Mario Schmidt, dass die Gemeindevertreter und Verwaltung die notwendigen Schritte für die Beschaffung des 110.000,- € teuren Löschfahrzeuges eingeleitet haben. Gegen Ende des Jahres könnte das Fahrzeug dann im Hassendorfer Feuerwehrgerätehaus stehen.

Die Berichte des Wehrvorstandes waren allesamt von positiven Inhalten geprägt. Ortswehrführer Ulf Jacobsen ging insbesondere auf das Gemeindefeuerwehrfest im letzten Jahr ein. Auch die 850 Jahr Feier in Hassendorf beschrieb Jacobsen ausführlich. Diese rundum gelungenen Feste seien nur realisierbar gewesen, weil alle Hassendorfer Bürger sowie zahlreiche Unterstützer aus anderen Ortschaften tatkräftig mitgeholfen haben. Der Ortswehrführer dankte allen Beteiligten nochmals ganz besonders für diese hervorragenden Leistungen.

Im weiteren Verlauf der Jahreshauptversammlung wurden Beförderungen und Ehrungen vorgenommen. Sina Meyer und Eckhardt Bull wurden zum Löschmeister befördert. Heiko Meyer zum Hauptfeuerwehrmann 3 Sterne, Luka Schmied zum Hauptfeuerwehrmann 2 Sterne. Torge Hansen wurde Oberfeuerwehrmann. Weiterhin wurden folgende Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner für ihre langjährigen Mitgliedschaften geehrt. Ingo Kahl und Klaus- Peter (Pink) Jacobsen wurden für 40 Jahre ausgezeichnet. Seit 20 Jahren ist Bernd Lübker in der Feuerwehr und für jeweils 10 jährige Mitgliedschaft wurden Ulrike Staemmler und ihr Ehemann Jörg Staemmler sowie Heiko Meyer geehrt. Zur Freude aller Kameradinnen und Kameraden trat Dennis Nehmer in die Hassendorfer Wehr ein.

 

hier die Fotogalerie

 

Preisskat und Knobelabend FF Hassendorf

Am Samstag, den 07. November 2015 fand um 19:00 Uhr wieder der beliebte Preisskat- und Knobelabend in der Alten Schule statt. Kameradinnen und Kameraden sowie deren Familienmitglieder und Förderer waren herzlich willkommen. Es gab wieder tolle Preise zu gewinnen. Startgeld 8 €  Es war ein toller Abend, das soll es auch zukünftig wieder geben, da waren sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einig.

Gemeindefeuerwehrfest 2015

Gemeindefeuerwehrfest Seite 1 Hassendorf

 

Das diesjährige Gemeindefeuerwehrfest fand vom 10. bis 14. Juni in Hassendorf statt. Aus Hassendorf in Niedersachsen, mit der unser Hassendorf befreundet ist, besuchten der Bürgermeister Klaus Dreyer sowie der Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Hassendorf (NDS) das hiesige Gemeindefeuerwehrfest.

Gemeindefeuerwehrfest 2015

Das diesjährige Gemeindefeuerwehrfest fand vom 10. bis 14. Juni in Hassendorf statt. Aus Hassendorf in Niedersachsen, mit der unser Hassendorf befreundet ist, besuchten der Bürgermeister Klaus Dreyer sowie der Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Hassendorf (NDS) das hiesige Gemeindefeuerwehrfest. Mit der Komödie „Bonnie und Clyde“ wurde das Fest eröffnet. Die Darsteller Carina Kohrt und Christoph Kohrt von der Bühne „theaterfimmel“ trafen mit ihrer Inszenierung den Publikumsgeschmack. Der Freitagabend wurde von DJ Kochi gestaltet. Ebenfalls ein voller Erfolg, es wurde bis in den frühen Morgen gefeiert.

Am Samstag, den 13. Juni zog ein Festumzug der „Jahrhunderte“ durch das nunmehr 800 jährige Hassendorf. Zahlreiche festlich geschmückte Wagen, Einwohnerinnen und Einwohner in historischen Kostümen sowie die Gemeindefeuerwehr Bosau´s bildeten den Umzug. Alle Schaulustigen aus nah und fern erlebten ein farbenprächtiges und wieder einmal einmaliges Defilée. Nach den Grußworten begannen die Wettkämpfe der Feuerwehren. Gegen 17.00 Uhr erfolgten die Siegerehrungen. Top Act des Abends war dann der große Festball der wiederum von DJ Kochi gestaltet wurde. Im Gepäck Wiebke Kollster als “Andrea Berg Double”. Nach Musik der 80 er und 90 er wurde gefeiert und auch die Tänzerinnen und Tänzer kamen nicht zu kurz.

Am Sonntag begann das Fest mit einem Gottesdienst und dem obligatorischen Frühschoppen. Im Laufe des Tages erfolge neben der Siegerehrung des Pokalschießens auch einige Ehrungen der Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner. Ohne das große und zahlreiche Engagement aller Beteiligten wäre so eine gelungene Veranstaltung nicht möglich gewesen. Insbesondere das 800 jährige Ortsjubiläum war nicht nur eine organisatorische Meisterleistung. Die Feuerwehren sagen allen Mitstreiterinnen und Mitstreitern

„Ein riesiges Dankeschön“

für die umfangreiche Unterstützung.

800 Jahre Hassendorf

 

 

Jahreshauptversammlung 2015

Anlässlich der am Freitag den 13. Februar 2015 stattfindenden Jahreshauptversammlung der Hassendorfer Feuerwehr würdigte der Bosauer Bürgervorsteher Herr Alfred Jeske das Engagement der Kameradinnen und Kameraden der Ortswehr. Ihre stetige Bereitschaft, für die Bürgerinnen und Bürger ihrer Gemeinde in Notfällen zu helfen, sei beispielhaft. Jeske überbrachte die Grüße der Gemeinde und dankte den fleißige Helferinnen und Helfern, die den Schulungsraum der Wehr so hervorragend renoviert hätten.  Max Plieske, Gemeindevertreter und Webmaster der Wehr Bosau überbrachte die Grüße seiner Kolleginnen und Kollegen aus der Grünen-Fraktion. Er hob ausdrücklich hervor, dass er in erster Linie als Bürger der Gemeinde der Freiwilligen Feuerwehr danken wollte. Es zeige sich, dass der Ausbildungsstand und die Motivation im Löschbezirk sehr hoch wären. Natürlich wäre all dies ohne das Verständnis der Familie für das Feuerwehrleben nicht denkbar. Auch für dieses aufgebrachte Verständnis bedankte sich Plieske recht herzlich bei den Familienangehörigen der Kameradinnen und Kameraden.

Die Feuerwehr handelt auf einem hohen Niveau und stellt die Gefahrenabwehr zu jeder Tages- und Nachtzeit sicher, so Ortswehrführer Ulf Jacobsen. Neben den Einsätzen, nannte Jacobsen auch die zahlreichen Aktivitäten im vergangenen Jahr. Hinsichtlich der notwendigen Investitionen sowie der knappen Kassen merkte der Ortswehrführer an, dass ohne die gute Zusammenarbeit zwischen Gemeindewehrleitung und Gemeindeverwaltung eine Realisierung nicht möglich wäre. Auch hier gelten seine Worte des Dankes all denjenigen, die der Feuerwehr das Leben auf Verwaltungsebene erleichtern. Gemeindewehrführer Andreas Riemke überbrachte die Grüße des Kreiswehrführers Thomsen. Riemke lobte insbesondere das Engagement in der Ortswehr, stets Einsatz- und hilfsbereit zu sein. Bezüglich des noch nicht eingeführten Digitalfunks bedauerte er, die Verzögerungen. Den geltenden Vorschriften wie z. B. die Vorgaben der Ausschreibungsverfahren sind einzuhalten und das dauere eben. Riemke wagte keine zeitliche Prognose, sicher sei jedoch das es auch in diesem Jahr noch keinen Digitalfunk gäbe.

Zwischenzeitlich stärkten sich die Anwesenden mit dem schon traditionellen „Schinkenbrotessen“. Bei den sich anschließenden Vorstandswahlen wurden folgende Kameradinnen und Kameraden gewählt: Torsten Westphal (Gerätewart) Ulrike Staemler (Kassenwartin) Sina Meyer (stellv. Kassenwartin) Torge Hansen (Atemschutzgerätewart) Mark Gutzeit (Sicherheitsbeauftragter) Luka Schmied und Mark Gutzeit (Kassenprüfer).

Im weiteren Verlauf der Jahreshauptversammlung wurden die Kameraden Wolf-Heinrich Schuhmacher und Frank Albert für ihre 30 jährige, aktive Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr ausgezeichnet. Der Kamerad Sven Tabbert erhielt die Auszeichnung für seine nunmehr 10 jährige Tätigkeit in der Wehr.

 

 

 

 

Jahreshauptversammlung 2014

Am Freitag den 14. Februar 2014 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hassendorf statt. In der Galerie finden Sie Eindrücken von der harmonischen Versammlung.