Thürk Aktuelles Interessantes


Gemeindefeuerwehrfest 2018

 

Auf dem Golfplatz wurde diesmal ein Schlauchausrollen auf einer Strecke von 105 Metern zelebriert, das so um 1956 schon einmal als Wettkampfart stattfand. Nach diesem Wettkampf mussten unter Zeitnahme Knoten gebunden werden. Von den zwölf angetretenen Mannschaften setzte sich die Wehr Hassendorf 2 durch, es folgten Bichel-Wöbs-Löja und Hutzfeld-Brackrade 1.

Als Zwischenspiel gab es Tauziehen, das die Wehr Hutzfeld-Brackrade 1 für sich entschied. Danach simulierten die Thürker einen Küchenbrand. Es wurde Fett auf eine Temperatur von 400 Grad Celsius erhitzt, so dass es zu einer Selbstentzündung kam. Das Küchenpersonal versuchte, mit Wasser zu löschen, was eine Fettexplosion zur Folge hatte, hier griff die Wehr ein.

Vor der Siegerehrung zeichneten Kreiswehrführer Thorsten Plath und Bürgermeister Mario Schmidt verdiente Feuerwehrleute aus. Für 25 Jahre wurden Oberlöschmeister Torben Schildknecht (Hassendorf), Löschmeister Andreas Redepenning (Hutzfeld-Brackrade), Löschmeister Arne Kröger und Stephan Westphal (Thürk) mit dem Brandschutz-Ehrenzeichen in Silber geehrt. Oberlöschmeister Jürgen Meyer (Thürk), Löschmeister Ernst-Günther Friedrichsen und Löschmeister Wolfgang Schmüth (Liensfeld-Kiekbusch) erhielten das Brandschutz-Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre.

Thürks Wehrführer André Riemke dankte den vielen ehrenamtlichen Helfern, den Johannitern, die für den Sanitätsdienst zuständig waren und ihren Fahrzeugpark vorstellten, dem THW, den Nachbarwehren aus Eutin, Neudorf und Segeberg sowie HDF Brandschutztechnik, die mit einem Rauchhaus Beratung und Feuerlöschtraining anboten.

Für Bosaus Bürgermeister Mario Schmidt war das 18. Gemeindefeuerwehrfest das letzte seiner Amtszeit. Er wünschte den Aktiven der Freiwilligen Feuerwehren für die Zukunft eine gesunde Heimkehr von allen Einsätzen. hls

Jahreshauptversammlung 2018

 

 

Feuerwehr Thürk  Eine Ära geht zu Ende.

 

Die 89. Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Thürk war geprägt von der Verabschiedung des Schriftführers. Im Beisein von Bürgervorsteher Alfred Jeske, Bürgermeister Mario Schmidt sowie weiteren Ehrengästen wurde Dr. Bernd Krützfeldt von seinen 21 Kameraden in die Ehrenabteilung verabschiedet. Auch der Gemeindewehrführer Andreas Riemke fand lobende Worte und bedankte sich ausdrücklich für 42 Jahre konstruktive und freundschaftliche Zusammenarbeit. Dr. Bernd Krützfeldt wird nach 45 Jahren aktiven Feuerwehrdienst in den verdienten „Feuerwehrruhestand“ versetzt. Er war insgesamt 39 Jahre Schriftführer und 12 Jahre stellvertretender Ortswehrführer der Feuerwehr Thürk sowie als Schriftführer der Gemeindefeuerwehr tätig. Als Schriftführer waren vor allem seine humorvollen Berichte, aber auch seine Fähigkeit als Bild- und Videochronist, geschätzt.

 Ortswehrführer André Riemke fasste in seiner ersten Jahreshauptversammlung das Geschehen in 2017 kurzweilig zusammen, vergaß aber auch nicht zu betonen, dass in Rahmen von Ausbildung, Schulungen, Lehrgängen und Einsätzen an 102 Tagen Dienst für die Allgemeinheit geleistet wurde. Bürgervorsteher Jeske stellte in seinen Glückwünschen die Wichtigkeit der Freiwilligen Feuerwehren hervor und das auch in schwierigen Zeiten die Gemeindevertretung am Fortbestand der Wehren nicht nur interessiert ist sondern auch Maßnahmen zur Mitgliedergewinnung unterstützt. Schließungen oder Zusammenlegungen von Ortswehren werden hier nicht betrieben.

 Als neue stellvertretende Gruppenführung wurde HFM** Daniel Kastner sowie als Schriftführer OFM Thomas Monsky gewählt, als Kassenführung HFM *** Stefan Just wiedergewählt. Jana Marie Kröger und Ivo Westphal wurden zum Oberfeuerwehrmann/-frau befördert, Thomas Monsky zum Hauptfeuerwehrmann **. Geehrt wurden Julian Riemke, 10Jahre, André Riemke, Andreas Albrecht sowie Katleen Bünsow für 20 Jahre und Jürgen Meyer für 40 Jahre aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr. Weitere Ehrungen werden im Rahmen des Gemeindefeuerwehrtages durchgeführt.

Zum Abschluss wies Ortswehrführer André Riemke noch auf die anstehenden Jubiläen hin, die Jugendfeuerwehr der Gemeinde Bosau feiert am 14.01.2018 ihr 20-Jähriges Bestehen, die Freiwillige Feuerwehr Thürk im Sommer ihr 90 Jubiläum. Er bedankte sich letztlich noch bei den Frauen und Familien für die Unterstützung im letzten Jahr.

 

 

Jahreshauptversammlung 2017

Am Samstag, den 07. Januar 2017 fand gegen 19.30 Uhr die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Thürk statt. Haupttagesordnungspunkt waren neben Beförderungen und Ehrungen die Wahlen einer neuen Ortwehrführung. Der bisherige Ortswehrführer Arne Kröger legte aufgrund geänderter, umfangreicher beruflichen Herausforderungen die bisher getragene Verantwortung in der Thürker Freiwillgen Feuerwehr in andere Hände.

Nachfolger von Kröger wurde im Beisein des stellvertretenden Kreisfeuerwehrvorsitzenden Michael Hasselmann,  der Hauptlöschmeister 3 Sterne, Andre´Riemke. Die Aufgaben der stellvertretenden Ortswehrführung übernahm Löschmeisterin Anika Haß-Albrecht. Julian Riemke wurde an diesem Abend zum Oberfeuerwehrmann befördert. Für seine nunmehr 40 jährige Mitgliedschaft wurde Harry Harder mit einer Bandschnalle ausgezeichnet. Aber nicht nur die Uniformträgerinnen und Träger bekamen viel Lob, auch Personen, die eher im Hintergrund tätig sind, erhielten Dank und Anerkennung für ihrer immer währende Mitarbeit in der Feuerwehr Thürk. Sylvia Haß, Marina Riemke, Ariane Just und Nicole Harder-Kröger, die bei den Aktivitäten im Gerätehaus stets für “Versorgung” mit festen und flüssigen Nahrungsmitteln sowie der gesamten Kantinenlogistik sorgen, erhielten für ihr Engagement jeweils einen großen Blumenstrauß.

 

 

Einladung zum Maifest 2016

 

 

Maibaum

 

 

am Samstag, den 30.04.2016 ab 18.30 Uhr an der Feuerwehr in Thürk

                                                Maifeuer

Hiermit laden wir alle Kameradinnen und Kameraden, die fördernden Mitglieder und ihre
Partner / Kinder sowie die Einwohnerinnen und Einwohner der Ortschaft Thürk herzlich zum Maifeuer mit Maibaum aufstellen ein. Die Freiwillige Feuerwehr und die Dorfschaft Thürk freuen sich, Sie an diesem Abend begrüßen zu können.

Mit freundschaftlichem Gruß

Der Ortswehrführer

Unterschrift Arne Kröger

 

Unterschrift Dorfvorstand Thürk

und der Dorfvorsteher

 

FF Thürk Einladung Maifest 2016

 

 

Jahreshauptversammlung 2016

 

Anlässlich der Jahreshauptversammlung am 09. Januar 2016 der Freiwilligen Feuerwehr Thürk wurden noch einmal zwei Ereignisse in Erinnerung gerufen. Zum einen der schreckliche Verkehrsunfall zu Beginn des Jahres mit zwei tödlich verunglückten jungen Hutzfelder Feuerwehrkameraden und zum anderen die mit der Note „vorzüglich“ bestandene Prüfung zur Leistungsbewertung „Roter Hahn Stufe 5“. Der amtierende Bürgervorsteher Max Plieske, der die Grüße der Gemeinde Bosau überbrachte, begann mit dem Satz: „Andere rennen raus – wir rennen rein” Zitat Ende. Mit diesem simplen Satz würdigte er an dieser Stelle das Wirken der Freiwilligen Feuerwehr Thürk. Dieser Satz birgt die ganze Dramatik und den ganzen Wert dessen in sich, was Feuerwehrarbeit bedeutet. Die Wehrleute rennen in brennende Häuser, wenn andere ihr Heil in der Flucht suchen. Sie tun dies, um ihrem selbstgewählten Auftrag gerecht zu werden, dem Auftrag das Hab und Gut, ja das Leben anderer zu retten.

Neues Feuerwehrauto in Thürk ?

Während der Prüfung „Roter Hahn Stufe 5“ kam die ernstgemeinte Frage auf, ob denn das Thürker Feuerwehrauto für dieses Ereignis neu angeschafft worden sei. Die Frage musste natürlich verneint werden. Das TSF-W der Thürker Wehr wird in diesem Jahr tatsächlich schon 10 Jahre alt. Dank der fachgerechten Pflege durch den langjährigen Gerätewart Tomm Kirschstein kam allerdings wirklich der Eindruck eines fabrikneuen Fahrzeugs auf. Tomm Kirschstein übt mittlerweile seit 24 Jahren die Funktion des Gerätewartes aus und wurde von seinen Kameraden und Kameradinnen für weitere sechs Jahre einstimmig in dieses Amt gewählt. Ortswehrführer Arne Kröger bedankte sich unter anderem für die Unterstützung durch die Eutiner Johanniter Unfallhilfe im vergangenen Jahr. Das reibungslose Zusammenspiel verschiedener Hilfsorganisationen ist im Ernstfall Grundvoraussetzung erfolgreicher Rettungseinsätze und wurde im Rahmen der abgelegten Prüfung in Thürk eindrucksvoll bestätigt.

Beförderungen und Ehrungen

Ivo Westphal wurde nach bestandener Truppmannausbildung einstimmig als neuer Feuerwehrmann in die Wehr aufgenommen. Kathleen Bünsow wurde zur stellvertretenden Kassenführerin gewählt. Harry Harder und Julian Riemke wurden zu Rechnungsprüfern gewählt. Andreas Albrecht wurde zum Löschmeister befördert. Stefan Just wurde zum Hauptfeuerwehrmann (3 Sterne) befördert. Thomas Monsky wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert. Jasmin Albrecht wurde für 10 Jahre Feuerwehrdienst ausgezeichnet. Tomm Kirschstein wurde für 30 Jahre Feuerwehrdienst ausgezeichnet. Udo Harder, Heinrich Haß und Ernst Scharf wurden in die Ehrenabteilung aufgenommen.

 

Es weihnachtet in Thürk

Auch in diesem Jahr wurde wieder durch den Dorfvostand und die Freiwillige Feuerwehr der traditionelle Weihnachtsbaum in der Ortsmitte, am Feuerwehr- und Gemeinschaftshaus aufgestellt. Mit viel Fleiß und Kreativität wurde der Baum geschmückt. Selbst das Wetter spielte an diesem Tag mit, es schien die Sonne, so mußte keiner frieren. Die Bilder zeigen die Aktivitäten.

 

Thürk stellt eine Spitzenfeuerwehr

27 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Thürk absolvierten am Sonnabend erfolgreich die Prüfung

zum „Roten Hahn“ in der fünften Stufe.

 

Ostholsteiner Anzeiger 12 Oktober 2015

Die Freiwillige Feuerwehr Thürk zählt seit Sonnabend zu den Spitzenwehren im Land Schleswig-Holstein. Mit Bravour haben die 26 Einsatzkräfte unter der Wehrführung von Arne Kröger die Leistungsbewertung „Roter Hahn“ in der Stufe fünf bestanden.

Etwa 20 der derzeit rund 1400 Feuerwehren im Land haben sich bisher der anspruchsvollen Prüfung gestellt. „Im Kreis Ostholstein ist die Ortswehr Thürk mit der fünften Stufe die neunte der 134 Ortswehren“, sagte Kreisbrandmeister Ralf Thomsen, der mit seinem designierten Nachfolger, Thorsten Plath, als Beobachter an der fünfstündigen Prüfung teilnahm. Die Abnahme kommt eher für kleine Wehren in Fragen, weil die großen Ortswehren so viele Einsätze haben, sagte Thomsen. Und so ging mit dem Tag der Prüfung am Sonnabend für die Thürker Blauröcke eine harte Vorbereitungszeit zu Ende. Allein zwölf Abende begleitete der Berufsfeuerwehrmann Thomas Gundel, Ausbilder beim Kreisfeuerwehrverband, die Thürker Einsatzkräfte bei ihrer Vorbereitung: „Hier gab es den Feinschliff für die Einsatzkräfte.“ Dabei wurden die einzelnen Übungsabschnitte durchgespielt. Dazu gehören eine technische Hilfeleistung, eine Leiterhebel für die Personenrettung ohne Drehleiter oder eine Brandbekämpfung mit einer vermissten Person auf Hof Plambeck.

Die 27 Einsatzkräfte der Thürker Ortswehr stellten sich dabei einer vierköpfigen Bewertungskommission, die ab „Roter Hahn“ mit der Stufe fünf vom Landesfeuerwehrverband entsandt wird. Unter der Leitung von Hans-Günter Wichelmann (Plön) zählten dazu: Christian Rieken (Stormarn), Peter Bielenberg (Dithmarschen) und Lars Breckwoldt (Pinneberg). Ihr Ziel ist es, andere Wehren zu animieren, sich auch den Prüfungen zum „Roten Hahn“ der verschiedenen Stuften zu stellen. „Künftig soll der Einstieg in die Prüfungen in der ersten Stufe noch erleichtert werden“, sagte Wichelmann. Wenn erst der erste Stern an der Tür des Feuerwehrhauses hänge, solle auch schnell der nächste folgen. Immerhin haben etwa ein Drittel aller Wehren im Land noch keine Stufe im „Roten Hahn“. Ein Desinteresse an Bewertungen kann man der Freiwilligen Feuerwehr Thürk wohl nicht unterstellen. Vor elf Jahren erreichten sie schon die damalige Grenze, das „Goldene Feuerwehrbeil“ der damaligen Bewertung. Ortswehrführer Arne Kröger und Gemeindewehrführer Andreas Riemke, der sich in die Thürker Ortswehr einreihte, übergaben der Prüfungskommission eine eindrückliche Mappe mit Zahlen, Daten und Fakten. Dann stellte die Ortswehr sich, ihre Ausrüstung, das Feuerwehrhaus und das auf Hochglanz polierte Fahrzeug vor. Es folgten Stiche und Knoten sowie eine Sicherheitsunterweisung von Anika Haß-Albrecht. Beobachter waren nicht nur die Prüfer, sondern viele Gäste aus der Gemeinde Bosau, den Ortswehren aber auch Nachbarwehren.

Seine Freude über den hohen Leistungsstand der Ortswehr Thürk brachte Bürgermeister Mario Schmidt zum Ausdruck. Er habe deutlich über 20 Dienste zur Vorbereitung gezählt und sei selbst am Ende stolz und glücklich. Lohn des Bürgermeisters war ein kleines Geschenk für die Gemeinschaftskasse. Bürgervorsteher Alfred Jeske erneuerte sein Angebot, die Feuerwehren nach finanziellen Möglichkeiten der Gemeinde weiter zu unterstützen. „Wir haben durch die Vorbereitungen seit Anfang des Jahres alle Einsatzkräfte in Thürk auf einen Stand gebracht“, sagte Arne Kröger. Er ist seit fünf Jahren Ortswehrführer. Jeder könne sich auf jeden verlassen. Jetzt will die Wehr erst einmal Luft holen, aber eine Sonderstufe als Fernziel ist noch möglich. Frühestens in drei Jahren kann sich die Wehr dieser Sonderprüfung stellen. „Die Ortswehr Thürk spielt landesweit in der oberen Liga“, gab Hans-Günter Wichelmann am Ende ein „hervorragendes Ergebnis“ bekannt. Thürk sei eine echte Vorzeigewehr. Der Ablauf des Tages sei von Anfang an sehr gut gewesen. Die Wehr habe sich gut vorbereitet. „Wehr- und Gruppenführung wissen, was sie tun.“ Auch das Fahrzeug sei in einem tadellosen Zustand: „Dem sieht man die elf Jahr wirklich nicht an.

 OHA, Michael Kuhr 12. Oktober 2015

Hier einige Eindrücke

Jahreshauptversammlung 2015

Der Griff nach dem fünften Stern

 

Diese Ankündigung von Arne Kröger, Arne Kröger 1 komWehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Thürk, hatte es in sich.Auf der Jahreshauptversammlung gab er bekannt, dass man sich als erste Wehr der Gemeinde Bosau um die höchste Stufe der Leistungsbewertung des Landesfeuerwehrverbandes bewerben wolle. Gleichzeitig wurde allen Kameradinnen und Kameraden ein gut gefüllter Dienstplan ausgehändigt, um das hoch gesteckte Ziel mit einer ganztägigen Prüfung im Oktober realisieren zu können.

Begeistert von diesem Vorhaben zeigte sich der stellvertretende Kreisbrandmeister Thorsten Plath, der im Wissen um die strengen Prüfungsanforderungen viel Erfolg wünschte. Bürgervorsteher Alfred Jeske und Bürgermeister Mario Schmidt sprachen ihre Anerkennung aus und lobten den jetzt schon vorbildlichen Ausbildungsstand der Wehr. Gemeindewehrführer Andreas Riemke, selbst Mitglied der Thürker Feuerwehr, ist voll auf die kommenden Aufgaben konzentriert und wies einmal mehr auf die Notwendigkeit gut ausgebildeter Feuerwehrkräfte hin. Er selbst ist schon 40 Jahre aktiv dabei und wurde dementsprechend geehrt.  50 Jahre aktiver Feuerwehrdienst bot den Anlass einer Ehrung für Udo Harder. Jana-Marie Kröger und Christian Urban wurden nach einjähriger Anwärterschaft mit intensiver Ausbildung offiziell in die Wehr aufgenommen. Neue Anwärterin ist Tanja Ochs. Zur stellvertretenden Gruppenführerin wurde Anika Haß-Albrecht gewählt. Als Schriftführer wiedergewählt wurde Bernd Krützfeldt. Marcel Riemke wurde zum Hauptfeuerwehrmann (2 Sterne) befördert. Unbestätigten Meldungen zu Folge wurde im weiteren Verlauf des Abends eine Sternschnuppe gesichtet … !

Jahreshaupversammlung 2015

 

Reihenfolge auf dem mit gesendeten Bild (von links nach rechts)
Arne Kröger, Anika Haß-Albrecht, Udo Harder, Jana-Marie Kröger, Marcel Riemke, Andreas Riemke, Christian Urban, Bernd Krützfeldt, Thorsten Plath

Jahreshauptversammlung 2014

Thürk OWF Rede

 

 

 

 

Der Ortswehrführer Arne Kröger gibt den Jahresbericht bekannt

 

 

Auch der Gemeindewehrführer Bosau´s Andreas Riemke unterichtet über wissenswertes von den Bosauer Wehren

 

Thürk A Riemke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Kassenwart der Freiwilligen Feuerwehr Thürk erläutert die Finanzlage der Ortswehr      Thürk Schatzmeister Bericht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beförderungen wurden im Beisein des Bürgervorstehers und des Bürgermeisters der Gemeinde Bosau durchgeführt

 

Thürk Gruppe Beförderte

 

 

v. l. n. r.:      Thomas Monsky, Kathleen Bünsow, Marcel Riemke, Fabian Riemke, Daniel Kastner, Stefan Just

es fehlt Tanja Rosenbaum

 

 

 

Ehrungen und Danksagungen

 

Thürk Dank d GWF